Sonntag, 30. März 2014

Hemnes Tagesbett

Schon seit Langem hat es mir das Tagesbett der Hemnes Serie angetan. Ursprünglich wollten wir dieses als Gästebett kaufen, aber da uns Freunde netterweise ihr Klappsofa schenkten, kauften wir dieses natürlich erst einmal nicht.

Nun war es allerdings Anfang des Jahres im Angebot für 199 € und da haben wir zugeschlagen. Ich habe echt eine Schwäche für IKEA Angebote...  ;)  




Das Tagesbett steht nun in unserem Büro unter der Dachschräge neben dem Schreibtisch. Ein idealer Platz für ein kleines Nickerchen am Sonntagnachmittag.

Sonntag, 16. März 2014

Liebster Award

Ich habe von der lieben Ela von 1a Living den „Liebster Award“ bekommen. Vielen Dank!  :)

 Und hier die Antworten zu ihren Fragen:

1. Wie lautet Dein Lieblingsbuch, das Du auch schon zweimal gelesen hast? „Internat Rössli Burg“. Ist ein Mädchen-Pferderoman und DAS Lieblingsbuch meiner Kindheit.

2. Was machst Du als erstes, wenn du mal Zeit übrig hast? Andere Blogs lesen.

3. Wo würdest Du am liebsten Urlaub machen, wenn Geld keine Rolle spielt? Malediven. Schwärm…

4. Wie würdest Du Dich beschreiben? Kreativ, Hummeln im Hintern, Sparfuchs.

5. Was kann Dich total stressen? Wenn etwas nicht so läuft, wie ich es geplant habe.

6. Dein schönster oder peinlichster oder besonderer Moment in diesem Monat/Jahr? Mein schönster Moment/Abend war Silvester auf einem Schloss.

7. Ein Spruch der Dir auch nach langer Zeit noch im Kopf rumgeistert? Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht.

8. Wen würdest Du gerne mal treffen? Die Duggar Family mit allen 19 Kindern.

9. Frühaufsteher oder eher Nachteule? Definitiv Frühaufsteher.

10. Wie lautet der letztbesuchte Kinofilm? Captain Phillips.


Die folgenden Fragen gebe ich hiermit an Jenny von „Gray Hilltop House“ weiter:

  1. Welches ist dein Lieblingstier?
  2. Was ist dein Sternzeichen?
  3. Landmensch oder Stadtmensch?
  4. Welches ist dein Lieblingsbuch?
  5. Hast du ein Lieblingsmöbelstück?
  6. Langschläfer oder Frühaufsteher?
  7. Wie lautet dein letztbesuchter Kinofilm?
  8. Wie würdest Du Dich beschreiben?
  9. Was ist dein Lieblingsraumduft (Kerzen)?
  10. Naschst du gerne?

Dienstag, 18. Februar 2014

Wandgalerie im Treppenhaus

Um unserer großen leeren Wand im Treppenhaus etwas mehr Flair einzuhauchen, haben wir eine Galerie mit alten Familienbildern erstellt. Denn ich finde erst durch Familienfotos wird ein Haus auch zu einem "zu Hause". Ein paar Fotos fehlen noch (z.B. von Sebastians Mutti oder Oma), dort haben wir momentan noch "Platzhalter", wie z.B. das Paris-Bild, die wir aber auch bald noch austauschen werden, sodass die Familiengalerie komplett ist.  :) 

Leider ist die Wand sehr schwierig zu fotografieren, aber ich habe mein Bestes gegeben:



Ich zeige euch mal ein paar der Bilder: 

Meine Mama beim Springreiten

Mein Papa und ich beim Backen 1987

Sebastians Papa bei der Bundeswehr


Sebastian ca. 1990

Samstag, 8. Februar 2014

IKEA Hack: Hemnes Küchenschrank

Für die gegenüberliegende Seite unserer Küchenzeile wollten wir eigentlich ein Buffet kaufen, doch die Lücke von der Wand bis zur Heizung ist nur einen guten Meter breit und somit war es schwierig etwas Passendes zu finden (die meisten, die uns gefielen waren ca. 1,20 - 1,40 Meter breit).
 
Zufällig hatte ich schon vor längerer Zeit einen tollen IKEA Hack entdeckt: Der zweitürige Hemnes Kleiderschrank als Küchenschrank. Den Kleiderschrank hatten wir letztes Frühjahr bereits für unser Gästezimmer gekauft, dort wurde er aber kaum genutzt. 


Also bauten wir diesen wieder teilweise auseinander und schleppten ihn nach unten in die Küche. Er passte wirklich perfekt in die Lücke (wir haben bestimmt vorher fünfmal nachgemessen).


 
Und so sieht die Inneneinrichtung aus: 


 
Im oberen Teil bewahren wir Pfannen und Backsachen auf.





Die kleine Schublade ist die "Katzenschublade" und die Große ist für Küchenartikel wie Auflaufformen, Küchenwaage, Salatschleuder, etc. 

Um den Kleiderschrank dann endgültig in einen Küchenschrank zu verwandeln, habe ich bei Etsy die beiden Besteck Aufkleber gekauft, sodass keiner sagen kann: "Hey, was macht denn der Kleiderschrank bei euch in der Küche?!"  ;)

Sonntag, 26. Januar 2014

Oma's „Bänkel“

Neulich hat mich mal wieder das Streichfieber gepackt (meistens schlägt es bei schlechtem Wetter zu). Also habe ich den alten Schuhschrank meiner Oma mit grauem Lack und Schleifpapier an unsere Einrichtung angepasst. Um den Schrank besser öffnen zu können, haben wir statt des Schlüssels einen weißen Porzellangriff (Lindsdal von IKEA) befestigt. 






Oma sagte dazu immer „Bänkel“ und wir haben uns dabei erwischt, dass wir es auch schon so nennen. „Schatz, wo ist denn meine Handtasche? – Im Flur auf dem Bänkel.“  :)

Donnerstag, 16. Januar 2014

Badezimmer mit Strand Flair

Bisher gab es noch nicht viele Bilder von unserem Badezimmer im Dachgeschoss, da wir einfach noch nicht besonders viel dort gemacht haben, außer uns natürlich zu waschen.  ;)

Nun war es aber endlich soweit. Zunächst habe ich die Wände und Decken oberhalb des Fliesenspiegels mit Küchen- und Badfarbe gestrichen. Die Farbe haben wir wieder mit Mixol selbst gemischt. So viel zum Renovierungsteil.

Nun zur Deko: Für das Fenster habe ich eine Bistrogardine mit Meterware von IKEA genäht (der Stoff heißt "Aina"). 



Das Holzschild über der Badewanne habe ich mal nicht selbst gemacht, sondern bei Thomas Philips gekauft. 





Dafür ist aber dieses Holzschild von mir (die Technik, wie man die Schrift auf das Brett überträgt, habe ich in meinem letzten Post erklärt). 




Und nun zu meinem neuen Liebling, unser großer Badezimmerspiegel aus Bananenblättergeflecht.




Samstag, 4. Januar 2014

Shabby Chic Garderobe

Zunächst einmal wünsche ich euch allen noch ein frohes neues Jahr 2014!

Heute geht es wieder um ein kleines, selbstgemachtes Projekt. Ihr seht schon, ich hatte viel Zeit während unseres Weihnachtsurlaubs. ;)

Da man nie genug Platz für Jacken, Schals, etc. haben kann, habe ich eine kleine Garderobe aus einer alten Küchentür von meiner Oma gebastelt. Im Prinzip war es ein recht einfaches Projekt: Zuerst habe ich die Tür weiß gestrichen und wieder die Kanten ordentlich abgeschliffen und anschließend hat Sebastian fünf Haken festgeschraubt - das war's!




Doch ganz fertig war die neue Garderobenecke damit noch nicht. Aus einem durchgebrochenen Paletten Brett habe ich einfach zwei Holzschilder gemacht.



Ich habe zunächst den jeweiligen Schriftzug ausgedruckt und die Rückseite mit Kreide bemalt. 


Anschließend habe ich die Schrift kräftig nachgezeichnet, sodass die Kreide einigermaßen leserlich auf dem Brett zu erkennen war und mit weißem Permanentmarker ausgemalt werden konnte.



  
Zum Schluss habe ich die Schrift mit etwas Schleifpapier angerauht und zwei Klebehaken zum Aufhängen an der Rückseite befestigt - fertig!